Vegetarismus durch die Augen
der brillanten Menschen gesehen

photo

„Denkanstoß“ von der Weltelite der Menschheit

eine andere Ansicht über die Geschichte des Vegetarismus

 

Da heutzutage immer mehr Menschen eine vegetarische Ernährung nehmen, für ihre offensichtliche und zahlreiche Vorteile, sollen wir nicht unsere berühmten Vorgänger vergessen, die Fleisch von ihre Teller auswählten zu halten.

Alle waren unglaublich intelligente und talentierte Menschen; berühmte Erfinder, Philosophen, Wissenschaftler und Schriftsteller, sie alle nahmen eine vernünftige Wahl, die folglich gut für ihre Gesundheit und auch das Wohlbefinden der Tiere war. Nicht zu vergessen die hohe Moral die diese Menschen zeigten, indem Sie kein Fleisch essen und es ist auch notwendig zu erwähnen die ethischen Gründen die zu dieser Wahl antrieben.

Einige von ihnen waren stolz darauf, Aktivisten und Promotoren von Tierschutzbewusstsein und hatten sehr beredete Meinungen zu dieser Frage, unter Berücksichtigung der Zeiten, die sie in lebten.

Lassen Sie uns einen Blick auf einige der hellsten Köpfe in der Geschichte werfen und ihrer hohen ethischen Standard Zitate erwähnen.

 

Albert Einstein – Deutscher theoretischer Physiker 1921 Physik Nobelpreisträger.

Er wurde ein Vegetarier für das letzte Jahr seines Lebens. Trotzdem unterstütze er immer die Idee des Vegetarismus sein ganzes Leben lang. Weltweit am meisten geschätzten Genie spricht über kein Fleisch essen:

 

Nichts wird die Gesundheit nutzen oder die Überlebenschancen auf der Erde zu erhöhen, wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung.

 

Leonardo Da Vinci – Italienische Renaissance Architekt, Anatom, Bildhauer, Ingenieur, Erfinder, Geometer, Musiker und Maler, er war der archetypische Universalgenie. Viele seiner Biographen erwähnen seinen angeblichen Vegetarismus. Da Vinci selbst hat festgestellt die Unmoral des Verzehrs von Tieren:

 

Der Mensch und die Tiere sind nur ein Durchgang und Kanal für Essen, ein Grab für andere Tiere, ein Paradies für die Toten, so dass das Leben nach dem Tod der anderen, eine Truhe, in der Korruption ist.” – Codex Atlanticus

 

Benjamin Franklin – Amerikanischer Autor, Journalist, Wissenschaftler, Erfinder und Staatsmann.

Beginnend im Alter von 16, Franklin verbrachte die meiste Zeit seines Lebens als Vegetarier.

Meine Weigerung, Fleisch zu essen verursacht eine Unbequemlichkeit, und ich wurde oft für meine Singularität gescholten, aber, mit diesem Feuerzeug, Ich habe die größeren Fortschritte, gemacht für mehr Klarheit des Kopfes und schnelleren Verständnis. Fleischkonsum ist grundlosen Mord.”

 

George Bernard Shaw – Irischer Dramatiker, 1925 Nobelpreisträger für Literatur.

Die Notlage der Tiere war von großer Bedeutung für GB Shaw. Er wurde ein strenger Vegetarier im Jahre 1881 und starb als einer im Jahr 1950.

Ein Mann meiner spirituellen Intensität isst keine Leichen.
 
Meine Situation ist eine feierliche. Das Leben ist für mich die Bedingung des Essens Rindesteaks angeboten. Aber der Tod ist besser als Kannibalismus.

 
Seine vertikale Meinungen über Vivisektion und Tierversuche wurden in einem klarer und fester Art und Weise in seine Schriften zu der Zeit festgestellt:

Vivisektion ist ein soziales Übel, denn wenn es das menschliche Wissen rückt, tut sie dies auf Kosten der menschlichen Charakters.

Gräueltaten sind nicht weniger Gräueltaten, wenn sie in den Labors auftreten und medizinischen Forschungen machen.

 

Leo Tolstoy – Romancier, humanitärer, russischer Philosoph. Tolstoi war ein Vegetarer nach dem Besuch eines Schlachthaus in der russischen Stadt Tula. Er lebte ein sehr einfaches Leben, und er aß Brot, Obst und Gemüse.

 

Wenn die Bestrebungen eines Mannes in Richtung eines rechtschaffenen Lebens ernst sind, wenn er ernsthaft und aufrichtig ein rechtschaffenes Leben sucht, ist sein erster Akt der Abstinenz von Tierfutter, da, nicht um die Aufregung der durch solche Lebensmittel produzierte Leidenschaften erwähnen, ist es einfach unmoralisch, da es eine Handlung, moralisches Gefühl erfordert, i. . e, töten – und her nur durch Gier genannt.
 
Es ist schrecklich! Es ist nicht das Leiden und der Tod der Tiere, das schrecklich ist, aber die Tatsache, dass der Mann, ohne dass dabei zermalmt seine erhabene Gefühl der Sympathie und Barmherzigkeit für Lebewesen und keine Gewalt zu sich selbst hat, dass er grausam ist. Das erste Element des sittlichen Lebens ist Abstinenz.

 

Thomas Edison – US amerikanischer Erfinder und Geschäftsmann liebte Tiere und verdammte den Missbrauch. Er hörte auf, Fleisch zu essen für die Gesundheitliche Gründen.

 

Gewaltlosigkeit führt zur höchsten Ethik, die das Ziel aller Evolution ist. Bis wir Sie alle anderen Lebewesen zu schaden beenden, sind wir noch Wilden.”

 

Nikola Tesla – Deutsch Serbischer-amerikanischer Erfinder, Physiker, Maschinenbauer und Elektrotechniker.

 

Am meisten bekannt für seine Beiträge in Elektrizität und Magnetismus Domains, der als einer der bedeutendsten Wissenschaftler und Erfinder der Neuzeit bekannt ist, war Tesla auch Vegetarier und ein Tierliebhaber.

Es ist sicherlich besser, Gemüse anzuheben, und ich denke also, dass Vegetarismus ein empfehlenswertes Abweichen von der hergestellten barbarischen Gewohnheit ist. Dass wir uns auf pflanzliche Nahrung bestehen und unsere Arbeit auch um die Vorteile ist keine Theorie, sondern eine gut demonstriert Tatsache. Viele Rassen leben fast ausschließlich auf Gemüse sind von höchster Körperbau und Stärke. Es besteht kein Zweifel, dass einige pflanzliche Nahrung, wie Haferflocken, wirtschaftlicher als Fleisch ist, und überlegen Sie, um es in Bezug auf sowohl mechanische und geistige Leistungsfähigkeit ist. Solche Lebensmittel darüber hinaus, Steuern unserer Verdauungsorgane entschieden weniger, und in macht uns zufrieden und kontaktfreudig, eine Menge an guten schwer abzuschätzen. In Anbetracht dieser Tatsachen sollten alle Anstrengungen unternommen, um die mutwillige und grausame Schlachten von Tieren zu stoppen, die schädlich für unsere Moral sein müssen.”

 

Inspirierender Mahatma Ghandi, der Führer der indischen Unabhängigkeitsbewegung, Initiator des gewaltlosen Widerstand, ist die Top Autorität für den Frieden. Autor von „Die moralische Grundlage des Vegetarismus“ und viele Schriften über menschliche Ethik in Bezug auf Tiere, Ghandi macht klar seinen Standpunkt:

 

Die Größe einer Nation und ihr moralischer Fortschritt kann durch die Art und Weise wie die Tiere behandelt werden,beurteilt.
 
Ich halte heute die gleiche Meinung wie ich sie daran hielt.. Meiner Meinung nach ist das Leben eines Lamms nicht weniger kostbares als das eines Menschen. Ich sollte nicht bereit sein, das Leben eines Lamms aus Gründen des menschlichen Körpers zu nehmen. Ich halte, dass, je mehr hilflose Geschöpf, desto mehr Titel hat es, den Schutz von Menschen vor der Grausamkeit des Menschen.

 

Pythagoras – Griechische Mathematiker und Philosoph. Vielleicht einer der ersten Aktivisten der ethischen Vegetarismus, Pythagoras hat andere gelernt, die alle Tiere Seele haben und dass der Verzehr von Fleisch ungesund ist.

 

Solange der Mensch nach wie vor der rücksichtslosen Zerstörer der unteren Lebewesen ist, wird er nie wissen, Gesundheit oder Frieden. Denn solange Männer Tiere massakrieren, sie werden sich gegenseitig umbringen. In der Tat, er, der den Samen des Mordes und der Schmerz kann nicht ernten Freude und Liebe sät.”

 

Sein Erbe, wie Plutarch gesehen:

 

Kann man wirklich fragen, was für einen Grund, Pythagoras für den Verzicht auf Fleisch hatte? Von meinen Teil aus, was sowohl durch Unfall und in welcher Zustand der Seele oder des Geistes der erste Mann tat es, berührte den Mund, um Gore und brachte seine Lippen auf dem Fleisch einer toten Kreatur, er, der nach Tabellen der Toten festgelegt, veraltete Einrichtungen und gewagt, Speise und Nahrung die Teile, die ein wenig vor, brüllte hatte und weinte nennen, bewegt und lebte. Wie konnten seine Augen die Schlachtung ertragen, wenn Kehlen wurden aufgeschlitzt und Häute geschunden und Gliedmaßen von Gliedmaßen abgerissen? Wie konnte sich die Nase den Gestank zu ertragen? Wie war es, dass die Verschmutzung nicht abwenden seinem Geschmack, die Kontakt mit den Wunden der anderen gemacht und saugte Säfte und Seren von tödlichen Wunden? … Es ist sicherlich nicht Löwen und Wölfe, die wir aus der Selbstverteidigung essen; im Gegenteil, ignorieren wir diese und Schlachtung unschädlich, zahmen Kreaturen ohne Stacheln oder Zähne, uns zu schaden, Kreaturen, die, ich schwöre, wird Natur zum Wohle ihrer Schönheit und Anmut produziert haben. Aber nichts beschämt uns, nicht der blumenartigen Tönen des Fleisches, nicht die Überzeugungskraft der harmonischen Stimme, nicht die Sauberkeit ihrer Gewohnheiten oder die ungewöhnliche Intelligenz, die in den armen Teufel gefunden werden können. Nein, im Interesse eines kleinen Fleisch wir sie berauben Sonne, des Lichts, der Dauer des Lebens, auf die sie durch Geburt und dazu berechtigt.” – Moralia

 

Entweder waren sie Philosophen, Schriftsteller, Mathematiker, Erfinder oder Künstler, diese großen Geister hatten mindestens eine Sache gemeinsam, von großer Bedeutung: Mitgefühl für das Leben. Liebe und Respekt für alle Tiere. Gewaltlosigkeit. Ihre überlegene Verständnis über die moralischen Prinzipien der Welt in der wir leben sollte als ein beredtes Beispiel für uns alle dienen, als auch für die kommenden Generationen.